HEBAMMENBETREUUNG  
 

Allgemeines

Alle Kurse finden im Familienkurszentrum Der Nabel statt. Bitte melden Sie sich dort für die einzelnen Kurse an.


Schwangerschaftsvorsorge

Alle Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen können Sie bei Ihrer Hebamme oder bei Ihrem Gynäkologen durchführen lassen. Auch abwechselnde Vorsorgeuntersuchungen sind möglich, wobei sich die ärztliche und die Hebammenvorsorge sehr gut ergänzen.
Stehen beim Arzt eher die körperlichen Untersuchungen im Vordergrund, ist es mir als Hebamme besonders wichtig Ihnen individuell beratend zur Seite zu stehen.
So ist neben den körperlichen Untersuchungen, die ich bis auf den Ultraschall ebenfalls durchführe, immer ausreichend Zeit für das Klären Ihrer Fragen.

Inhalte der Schwangerschaftsvorsorge

  • Beratung bei Kinderwunsch
  • Feststellung der Schwangerschaft
  • Errechnen des Entbindungstermins
  • Ausstellung des Mutterpasses
  • Anamneseerhebung
  • Gewichtskontrolle
  • Kontrolle der Kindesentwicklung und der Herztöne
  • Blutdruck- und Urinkontrolle
  • Blutentnahme
  • Beratung z.B. zu den Themen Ernährung, Sport / körperliche Betätigung und Schwangerschaftsbeschwerden

All diese Untersuchungen basieren auf den Mutterschaftsrichtlinien und sind Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Wenn Sie privat versichert sind, sollten Sie die Übernahme der Leistung mit Ihrer Krankenkasse abstimmen.

Weitere Informationen zum Thema finden sie auch auf den Seiten des Deutschen Hebammenverbands.


Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden

Ganz unabhängig von den Vorsorgeuntersuchungen kann Hebammenhilfe von jeder Schwangeren, zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft, in Anspruch genommen werden. Hierbei können Fragen und Sorgen geklärt und Schwangerschaftsbeschwerden behandelt werden.

Nicht immer verläuft eine Schwangerschaft völlig komplikationslos. Beschwerden wie z.B. Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Wassereinlagerungen oder Rückenschmerzen können auftreten und das Wohlbefinden stören. Hier greife ich u.a. gerne auf meine Kenntnisse aus der Naturheilkunde, Homöopathie und Akupunktur zurück.

Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die entstehenden Kosten. Privatversicherte Frauen sollten sich mit ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um die Übernahme der Kosten zu klären.


Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Sie wirkt auf den gesamten Organismus und kann gestörte Funktionen regulieren. So ist die Akupunktur eine geeignete Therapieform bei vielen Schwangerschaftsbeschwerden (Schwangerschaftsübelkeit und -erbrechen, Wassereinlagerungen, Karpaltunnelsyndrom und Rückenschmerzen etc.).

Auch bei vielen anderen Beschwerden kann Sie hilfreich eingesetzt werden. V.a. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft unter Migräne oder Heuschnupfen gelitten haben, nehmen diese alternative Heilmethode gerne in Anspruch, um eine Medikamenteneinnahme möglichst zu vermeiden.

Geburtsvorbereitende Akupunktur bewirkt eine Reifung des Gebärmutterhalses und kann die Geburt um ca. zwei Stunden verkürzen. Zudem wirken die Wehen unter der Geburt gezielter und können besser verarbeitet werden, da sie als weniger schmerzhaft empfunden werden.
Die Geburtsvorbereitende Akupunktur sollte ab der 36. Schwangerschaftswoche einmal wöchentlich, viermal bis zum Entbindungstermin, durchgeführt werden.
Die Geburtsvorbereitende Akupunktur ist keine Kassenleistung.
Sie findet im Rahmen der wöchentlichen Akupunktursprechstunde im Familienkurszentrum Der Nabel statt. Die nächsten Termine finden Sie auf der Website des Nabel.

Auch wenn Ihr Baby in der sog. Beckenendlage liegt, also mit dem Po voran, kann mittels Moxatherapie die Wendung in die Schädellage erreicht werden. Bei der Moxatherapie werden mit Wärme Akupunkturpunkte angeregt.
Die Wendehilfe mittels Moxatherapie sollte ab der 34. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.
Zur Terminvereinbarung setzen Sie sich bitte über mein Kontaktformular mit mir in Verbindung.


Geburtsvorbereitung Kurz & Bündig

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Frauen und Paare, die bereits geboren haben.
Oft bleibt in einer weiteren Schwangerschaft nur wenig Zeit sich auf das neue Kind einzustellen. Der Kurs bietet hier eine kleine Auszeit vom Alltag, um sich gut auf die bevorstehende Geburt und den neuen Lebensabschnitt vorzubereiten.

Der Kurs ist aber auch für Frauen geeignet, die ihr erstes Kind bekommen und denen es zeitlich nicht möglich ist einen längeren Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen.

Ein Teil des Kurses richtet sich ausschließlich an die Schwangeren, den zweiten Kursteil können Sie gemeinsam mit Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin besuchen.
Sie werden umfangreich mit ausgewählten Informationen versorgt, die Sie auf die anstehende Geburt und die erste Zeit mit dem Kind vorbereiten.
"Wie beginnt eine Geburt, wann gehe ich in die Klink, was nehme ich mit in die Klinik" sind Fragen, die im Kurs geklärt werden. Die Abläufe einer normale Geburt werden besprochen, aber auch besondere Situationen, wie z.B. der Kaiserschnitt. Handwerkszeug, das Ihnen die Geburt erleichtern kann, Körperwahrnehmungs- und Entspannungsübungen, Atem- und Massagetechniken sowie verschiedene Gebärpositionen werden geübt.
Das Thema Stillen, das Wochenbett und die erste Zeit mit dem Neugeborenen sind ebenfalls Bestandteile des Kurses.
Es ist mir wichtig, Ihnen praxisnahe Tipps und Informationen mit auf Ihren Weg zu geben, damit diese besondere Zeit für Sie so angenehm und unkompliziert wie möglich verläuft.

Die Gebühr für die Schwangere wird von den Krankenkassen bezahlt, die Partnergebühr wird von vielen Krankenkassen übernommen.
Ihre Anmeldung richten Sie bitte an das Familienkurszentrum Der Nabel.


Wochenbettbetreuung

Auch in der Zeit nach der Entbindung begleite ich Sie gerne. Diese Betreuung dauert in der Regel 6-8 Wochen.

Die Betreuung findet im Rahmen der Wochenbettsprechstunde im Familienkurszentrum der Nabel statt.
Bitte beachten Sie: Wochenbettbetreuungen zu Hause biete ich derzeit nicht an.

Am Beginn des Wochenbetts sehen wir uns regelmäßig. Ich kontrolliere die Rückbildung der Gebärmutter und den Heilungsprozess von etwaigen Geburtsverletzungen. Außerdem berate ich Sie, um den Start des Stillens bestmöglich zu ermöglichen. Selbstverständlich gebe ich Ihnen auch Tipps im Umgang mit Flaschennahrung, falls Sie Ihr Kind nicht Stillen können oder wollen.
Im Rahmen der Wochenbettbetreuung zeige ich Ihnen Übungen zur Stärkung des Beckenbodens und der Bauchmuskulatur.
Das Verhalten, die Gewichtsentwicklung und der Nabel des Neugeborenen sind weitere Themen während der Betreuung. Gerne unterstütze ich Sie beim ersten Bad Ihres Kindes und zeige verschiedene Möglichkeiten von Tragehilfen.

Bitte kümmern Sie sich möglichst früh (!) um eine nachsorgende Hebamme.
Ihre Anmeldung richten Sie bitte an das Familienkurszentrum Der Nabel.

Anspruch auf Hebammenhilfe besteht bis zum Ende des 8. Lebensmonats Ihres Kindes bzw. bis zum Ende der Stillzeit.
Die Kosten werden von Ihrer Krankenkasse übernommen. Für Privatversicherte gilt die Absprache mit der Krankenkasse.